Siedlerfest & Ferienkehraus

Das auf Grund einer Unwetterwarnung im Juni abgesagte Siedlerfest der Hirtsiefer-Kolonie wurde bei bestem Wetter nachgeholt. Integriert in den seit 1981 bestehenden Ferienkehraus der DJK Altendorf 09 besuchten über 1000 Gäste den Bockmühlenpark. Ob bei Grillgut und Kuchen oder im sportlichen Wettkampf beim „menschlichem Tischfußball“, hatten Groß und Klein eine gute Zeit. So freute sich auch der Vorsitzende des Altendorfer Bürgervereins, Alfred Breuer, über die gelungene Veranstaltung.

Sowohl die Borbecker Nachrichten als auch die WAZ würdigten das Event und berichteten in Ihren Ausgaben.

Quelle: derwesten.de, URL: http://www.derwesten.de/staedte/essen/nord-west-borbeck/altendorfer-lassen-es-sich-gut-gehen-id12126664.html

Diesmal standen sie alle auf der Sonnenseite. „Ja klar, es ist doch Ferienkehraus“, sagte Andrea Tipp. Die Schatzmeisterin der DJK Altendorf 09 wischte mit einem breiten Schmunzeln jeden Tropfen Zweifel vom Tisch, die 36. Neuauflage des Traditionsfestes hätte ins Wasser fallen können. „Mit dem Wetter hatten wir doch immer Glück.“ Und mit einem solchen Partner im Bunde konnte das integrierte Siedlerfest der Hirtsiefer-Kolonie im Bockmühlenpark nur gelingen.

Mehr als 1000 Gäste steuerten in den Park, ließen es sich gut gehen. Ob passiv, ob aktiv – oder beides. Beim Menschenkicker zum Beispiel. Wie bei der Tischfußball-Variante rutschten die Stangen hin und her, die leibhaftigen Spieler hingen in Handschlaufen und steuerten sich selbst. Turniersieger: Die neue Cricket-Abteilung von A09. Im Finale setzte sich die mit Flüchtlingen besetzte Auswahl mit 3:2 gegen die Handball-Routiniers der dritten Mannschaft durch. Abpfiff. Abklatschen. Amüsieren.

„Den hättest Du aber auch rein machen können“, reagierte ein blonde Frau auf einen Fehlschuss, und ergänzte nach wohl gesetzter Betonungspause: „Schatz!“ Was für ein Spaß! Dabei sein war tatsächlich schon ein Gewinn an sich.

Derweil probierten sich Große und Kleine im Tennisball-Volley-Zuspielen (Rekord: 139 Mal), beim Tischtennis oder Boule. Die Kleinsten zog magisch das feuerrote DJK-Spielmobil mit Hüpfburg, allerlei Gerätschaften und einer Sommerrutsche an. Juchzen statt schluchzen – die Kleinen strahlten mitunter über ihr neues Gesicht, das die Damen vom Schminkstand meisterhaft gezaubert hatten.

Herz, Schmerz und Schunkelei

Auf der Bühne hatten Musikanten alles auf Lager für Herz, Schmerz und Schunkelei. „Ich habe von allen Seiten nur Positives gehört“, freute sich Alfred Breuer. Der Vorsitzende des Altendorfer Bürgervereins ist jahrzehntelang Mieter in der Hirtsiefer-Siedlung und auch A09 verbunden. „Unsere ganze Vorbereitungsarbeit hat sich dann doch noch gelohnt“. Unwetterwarnungen hatten dem Siedlerfest Anfang Juni kurzfristig einen Strich durch die Plakate gemacht: Das Fest fiel aus.

Auch A09-Vorsitzender Michael Stottrop zog eine positive Bilanz. Und im Zeichen der Integration habe die richtige Mannschaft beim Menschenkicker gewonnen. Die Cricket-Jungs stießen jubelnd den großen Wanderpokal in den Himmel. Der funkelte, der blendete. Schließlich standen diesmal alle auf der Sonnenseite.

Quelle Bilder: Verlag Michael Oberländer