ESSEN-NORD TRÄGT EINWOHNERWACHSTUM RECHNUNG

ATTRAKTIVER NEUER WOHNRAUM FÜR STÄDTE AN RHEIN UND RUHR

Jahrelang schrumpfte die Einwohnerzahl der Ruhrgebietsstädte stetig, die Stadtflucht war ein nicht wegzudiskutierendes Phänomen. Diese Entwicklung hat sich in den letzten Jahren ins Gegenteil verkehrt: Essen und auch andere Städte wachsen wieder – übrigens nicht nur wegen der Zahl an Flüchtlingen, die aus den Kriegsgebieten vor allem des Nahen Ostens zu uns gekommen sind. Über diese Entwicklung hat Juan-Carlos Pulido, Vorsitzender des Vorstandes von Essen-Nord, bei der letzten Vertreterversammlung ausführlich informiert. Unsere Genossenschaft nimmt die Verantwortung, die ihr daraus zuwächst, sehr ernst und schafft in unserer Stadt, in Dortmund und in Düsseldorf neuen Wohnraum.

ÜBERRUHR: ZWEI NEUE HÄUSER

In Kooperation mit der Markus Bau GmbH entstehen derzeit an der Langenberger Straße 484 A und 484 B zwei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 16 komfortablen und barrierearmen Mietwohnungen inklusive Tiefgarage. Bei der Planung ist einerseits Wert auf offene Lebensräume, andererseits auf eine gute Möblierbarkeit und praktische Details wie Abstellräume und Gäste-WC`s gelegt worden. Dabei wird der ruhende Verkehr in einer Tiefgarage abgewickelt. Der erste Spatenstich für die beiden seniorengerechten Häuser ist bereits erfolgt, „Ende 2017 sollen Sie bezugsfertig sein“, freut sich Essen-Nord Vorstand Andreas Dargegen.

AUCH DORTMUND WÄCHST

„Dortmund braucht mehr Wohnraum“ sagt Bürgermeisterin Birgit Jörder – und Essen-Nord hilft dabei, ihn zu beschaffen. Mit der Bonava Deutschland GmbH (ehem. NCC) entstehen derzeit auf dem Areal der ehemaligen Kronen-Brauerei in der südlichen Innenstadt an der Benno-Jacob-Straße 4-6 zwei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 28 komfortablen und barrierearmen Mietwohnungen auf einer gemeinsamen Tiefgarage mit 30 Einstellplätzen. Bezugsfertig sollen sie ebenfalls Ende 2017 sein und ist vielleicht der Auftakt für ein intensiveres Engagement der Essen-Nord in der Ruhrgebiets-„Bierstadt“: „Wir haben jedenfalls Interesse, auch weiter in Dortmund zu investieren“, erklärt Juan-Carlos Pulido.

Quellen: 3D-Renderings Markus Bau GmbH und Bonava Deutschland GmbH