Natur mitten in der Stadt

„Wohnzimmer Natur“ belebt erneut den Bockmühlenpark

Wenn Eule und Rabe gemeinsam durch die Lüfte fliegen, eine riesige Raupe mit lächelnden Kindern für Fotos posiert, alte T-Shirts sich in Tragetaschen verwandeln und Jugendliche Kräutersalz herstellen, dann ist im Essener Bockmühlenpark wieder Besonderes im Gange: „Wohnzimmer Natur“. Das Familienfest der Wohnungsgenossenschaft Essen-Nord feierte am vergangenen Sonntag (15. September) seine zweite Auflage und bot seinen zahlreichen Besuchern bei bestem Wetter die Möglichkeit, die Natur besser kennenzulernen oder sie wiederzuentdecken.

Foto: Sven Lorenz

Bei den Kindern kam der Streichelzoo besonders gut an. Hier konnten Schafe, Ziegen oder auch eine Kuh aus nächster Nähe beobachtet, gefüttert und gestreichelt werden. Sehr beliebt war ein Hängebauchschwein, das ausgesprochen viele Streicheleinheiten erhielt. Die Greifvogelflugshow hingegen sorgte nicht nur bei den Kleinen für Staunen. Auch viele Erwachsene waren begeistert von der Präsentation der Falknerin. Verschiedene Eulen und auch Rabe Anton zogen alle Blicke auf sich.

Während die Mädchen und Jungen an den Natur-Aktionen teilnahmen, erlebten viele Erwachsene das abwechslungsreiche Programm auf der „Wohnzimmer-Natur“-Bühne. Wissenswertes rund um die Themen Garten, Kochen und Umwelt gab es zu erfahren. Radio-Essen-Moderator Stephan Knipp entlockte den Talk-Gästen spannende und interessante Informationen. Wie gesunde Mahlzeiten, insbesondere für Kinder, aussehen können, präsentierte Stefan Opgen-Rhein. Der TV-Koch bereitete mit den kleinen Besuchern ein Tomaten-Zucchini-Omelette zu.

Foto: Sven Lorenz

Ein besonderes Highlight für viele Kinder war „Ameise Anni“. In ihrem Ameisenkostüm konnte sie die kleinen Zuhörer schnell für sich gewinnen und ihnen viel Wissen über die sechsbeinigen Insekten, aber auch über Themen wie Müllvermeidung vermitteln. Beim Mitmachtheater musizierten Ameise Anni und die Kinder gemeinsam auf selbstgebastelten Instrumenten und zogen zum Abschluss noch als lange Ameisenstraße mit selbstgestalteten Fühlern über das Festgelände. Die Raupe Enno, das Maskottchen von Essen-Nord, und RWE-Ente Willi spazierten ebenfalls durch den Bockmühlenpark und hielten immer wieder an, um mit den Besuchern Fotos zu machen. Gleiches galt für die Fußballprofis von Rot-Weiss Essen, die zudem fleißig Autogramme gaben.

Foto: Sven Lorenz

Nach der Veranstaltung zeigte sich Juan-Carlos Pulido, Vorstandsvorsitzender von Essen-Nord begeistert: „Unsere Gäste haben uns heute wieder bestätigt, dass sie bei Wohnzimmer Natur ein Programm erleben, das nicht mit gängigen Stadt- und Familienfesten vergleichbar ist. Der Wunsch, sich mehr mit unserer Umwelt auseinanderzusetzen ist groß, und wir sind froh, dass unser Format die Möglichkeit dazu bietet.