Petit Carré: Neues Wohn-Flair für Düsseldorf

Die Wohnungsgenossenschaft Essen-Nord setzt mit dem Bau eines Wohn- und Geschäftshauses mit 59 Wohneinheiten Maßstäbe. Investitionsvolumen in Höhe von 12,1 Mio. Euro

Das Quartier „Le Flair“ in Düsseldorf-Derendorf ist ein Musterbeispiel für gelungenes Brachflächenrecycling. Das Gelände des früheren Güterbahnhofs hat sich in ein angesagtes Wohnviertel verwandelt. Nun hat das Viertel einen weiteren Blickfang erhalten – das sogenannte Petit Carré. Dabei handelt es sich um ein siebengeschossiges Wohn- und Geschäftshaus mit 59 Wohneinheiten mit jeweils einer Fläche zwischen 25 und 60 m² sowie einer 270 m² großen Gewerbeeinheit. Projektentwickler ist die Wohnungsgenossenschaft Essen-Nord eG, die nicht nur in ihrer Heimatstadt Essen, sondern auch in weiteren Städten in den Bereichen Neubau und Sanierung sehr aktiv ist. „Im Vergleich zu den meisten anderen Genossenschaften unserer Größe ist das ein Alleinstellungsmerkmal“, sagt Juan-Carlos Pulido, Vorstandsvorsitzender der WG Essen-Nord eG.

Im September 2014 kaufte die WG Essen-Nord eG das Grundstück vom Projektentwickler Tecklenburg, im gleichen Monat war Baubeginn für das Projekt mit einem Investitionsvolumen in Höhe von 12,1 Mio. Euro. Das Ergebnis nach zwei Jahren kann sich sehen lassen: Das Petit Carré besticht durch seine hochwertige Architektur. Von außen fallen insbesondere die heraustragenden Erker, die von grün lackierten Aluminiumflächen (passenderweise im Farbton des Essen-Nord-Logos) eingerahmt sind, in den Blick. Und auch innen wissen die allesamt barrierearmen Kleinappartements zu überzeugen. „Aufgrund ihres Zuschnitts fungieren sie als eine vollwertige Wohneinheit“, informiert Essen-Nord-Vorstandsmitglied Andreas Dargegen. „Darüber hinaus sind sie mit Einbauküchen ausgestattet und können von den Bewohnern direkt bezogen werden.“ Die Essen-Nord-Macher haben „Petit Carré“, kleines Viereck, übrigens wörtlich genommen: Hier sind sogar die Beleuchtungskörper quadratisch.

Ein weiterer Pluspunkt des Petit Carré ist die hervorragende Lage und die gute Anbindung an die Infrastruktur über eine öffentliche Rampenanlage. So sind die S-Bahnhaltestelle Düsseldorf-Derendorf, die Fachhochschule, die lebendige Kultur- und Gastronomieszene des Stadtteils sowie eine idyllische Parkanlage sehr schnell zu erreichen.

Dass die Nachfrage entsprechend groß ist, kann bei diesem attraktiven Gesamtpaket nicht weiter verwundern: Im März 2016 zogen die ersten Mieter ein, mittlerweile ist das Petit Carré voll vermietet. Einzig die Gewerbeeinheit ist noch nicht komplett vermarktet.

Weiteres Bauprojekt in Düsseldorf-Unterbilk

Die WG Essen-Nord eG ist aktuell in Düsseldorf darüber hinaus als Projektentwickler aktiv: das Bauvorhaben an der Elisabethstraße 4 in Unterbilk ist Ende September 2016 termingerecht fertiggestellt und durch das beauftragte Generalunternehmen, der Gebr. Bommhardt Bauunternehmen GmbH & Co. KG, übergeben worden. Das Investitionsvolumen für die sechs komfortablen ca. 100 m² großen 3 ½ Raum-Wohnungen beträgt ca. 1,9 Mio Euro.

Bilder Quelle: Verlag Michael Oberländer