Mietschulden — Was können Sie tun

Sie werden sicherlich verstehen, dass wir in Sachen „Mietschulden“ nur beratend tätig werden können.

Kostenlose, umfassende Beratungen und Hilfen führen durch:

Evangelische Christuskirche Gemeindebüro

Königswall 9

48249 Dülmen

Tel.: +49 2594 91 35-0

Link: Gelbe Seiten: Schuldnerhilfe in Dülmen

Stadt Düsseldorf

Amt für soziale Sicherung und Integration

Beratung für Wohnungsnotfälle
(3. Obergeschoss)
Adresse Willi-Becker-Allee 10

40200 Düsseldorf

Telefon +49 211 89-94477

Link: Stadt Düsseldorf, Amt für soziale Sicherung und Integration

Verein Schuldnerhilfe e.V. (VSE)

Pferdemarkt 5

45127 Essen

Tel.: +49 201 82 72 60

Link: Schuldnerhilfe

Stadt Ratingen

Sozialdienst Katholischer Frauen e.V. Ratingen

Sozial- und Insolvenzberatung für Schuldner

Düsseldorfer Straße 40

40878 Ratingen

Tel.: +49 2102 7116 – 803 / 804 / 805

Link: Stadt Ratingen, Sozialdienst Katholischer Frauen e.V.

Auch wenn Ihnen der Schuldenberg über den Kopf wächst …

  • Die Bank Ihnen nichts mehr auszahlt,
  • die Bank Ihnen den Kredit oder das Girokonto kündigt,
  • der Gerichtsvollzieher Sie aufsucht,
  • Ihr Lohn oder Ihr Gehalt gepfändet wird,
  • Sie von Inkassounternehmen unter Druck gesetzt werden,
  • Sie weitere Kredite aufnehmen müssen, um Ihren Verpflichtungen nachzukommen,
  • am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist
  • und, und , und…
Ist dies kein Grund, Ihre Miete nicht zu zahlen, außer Sie wollen Ihre Wohnung verlieren.

Schon bei weniger als 2 Monatsmieten Rückstand kann Ihnen die Kündigung Ihrer Wohnung drohen.

Die Folgen sind:

  • Räumung durch den Gerichtsvollzieher,
  • drohende Obdachlosigkeit (und damit verbunden der soziale Abstieg)
  • erhebliche Kosten (die Zwangsräumung kostet nach unserer Erfahrung zwischen 5.000 EUR bis 10.000 EUR und mehr) z.B. Anwaltskosten, Zwangsvollstreckungskosten, rückständige Miete + Zinsen + Gebühren, Gerichtskosten etc.
  • Auch Familien mit Kindern oder auch Schwerbehinderte sind vor einer Räumung nicht geschützt
Dies muss nicht sein !

Lassen Sie sich helfen. Wir unterstützen Sie mit Rat und Tat

Es ist noch nicht zu spät wenn:

  • Mietrückstände angemahnt werden
  • die fristlose Kündigung ausgesprochen ist,
  • Klage auf Zahlung und Räumung der Wohnung gestellt ist,
  • der Gerichtsvollzieher den Räumungstermin festgesetzt hat.
Je früher Sie kommen, desto größer ist die Chance Ihren Wohnraum zu erhalten. Wir, als Ihre Genossenschaft hoffen jedoch, dass Sie sich sofort melden, wenn Sie Zahlungsschwierigkeiten haben.